Stipendienstelle

Stipendienstelle

  • Studienbehilfe
  • Leistungsstipendium
  • Rückerstattung Versicherungskostenbeitrag

Nach österreichischem Recht sind grundsätzlich die Eltern der Studierenden verpflichtet, für den finanziellen Bedarf ihrer Kinder bis zur Erreichung der Selbsterhaltungsfähigkeit (das entspricht dem Abschluss einer Berufsausbildung bzw. eines Studiums) aufzukommen. Wenn die Eltern oder die Studierenden selbst aufgrund der jeweiligen Einkommenssituation nicht in der Lage sind, aus eigenen Mitteln die mit einem Studium verbundenen Kosten zu tragen, greift die Studienförderung ein. 

Als Anhaltepunkt, ob und wie hoch die Studienbeihilfe bewilligt werden würde, kann der folgende Onlinerechner herangezogen werden:

Stipendienrechner der AK OÖ

Dieser Rechner ist als Richtwert zu sehen, bei negativem Ergebnis empfehlen wir deshalb trotzdem einen Antrag zu stellen.

Anspruchsvoraussetzungen:
1. günstiger Studienerfolg (Überschreitung der vorgesehenen Studienzeit um nicht mehr als ein Semester pro Studienabschnitt, Nachweis über erfolgreiche Absolvierung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen);
2. soziale Bedürftigkeit (Einkommen, Familienstand, Familiengröße des/der Studierenden inkl. Eltern und Ehegattin bzw. Ehegatte/eingetragener Partnerin bzw. eingetragene Partner); 
3. noch kein abgeschlossenes Studium (Ausnahmen für Master- und Doktoratsstudien);
4. Beginn des Studiums vor Vollendung des 30. Lebensjahres (Ausnahmeregelungen für Selbsterhalter, Studierende mit Kindern, behinderte Studierende und Studierende eines Masterstudiums);
5. Österreichische Staatsbürgerschaft (Ausländer und Staatenlose können unter bestimmten Voraussetzungen österreichischen Staatsbürgern gleichgestellt werden, z.B. Wanderarbeitnehmer aus einem EWR-Staat oder Studierende, deren Eltern Wanderarbeitnehmer sind, Drittstaatsangehörige, die daueraufenthaltsberechtigt sind und Konventionsflüchtlinge)
Weitere Informationen: https://www.stipendium.at/studienfoerderung/studienbeihilfe/

Fristen:

Wintersemester: 20. September – 15. Dezember
Sommersemester: 20. Februar – 15. Mai

https://www.stipendium.at/service/antrag-online-stellen/

Studienförderungsgesetz (StudFG)

Jeder, der Studienbeihilfe bezieht, erhält einen Studienzuschuss in voller Höhe der jährlichen Studienbeiträge, maximal EUR 726,72,- bewilligt. Darüber hinaus können auch Studierende mit günstigem Studienerfolg, die wegen des elterlichen Einkommens gerade keine Studienbeihilfe mehr erhalten, einen Studienzuschuss in abgestufter Höhe bekommen.

In diesem Fall ist das elterliche Einkommen nicht zu berücksichtigen, jedoch 

  • das Einkommen des/der Ehepartner/in sowie
  • ein günstiger Studienerfolg

Wer hat Anspruch?

  • Jeder, der zumindest vier Jahre bzw. 48 Monate vor dem ersten Beihilfenbezug Einkünfte bezogen hat und
  • Weiters berücksichtigt werden die Zeiten, in denen Arbeitslosengeld, Kinderbetreuungs-geld, Karenzgeld, Notstandshilfe oder Krankengeld bezogen wurde, vorausgesetzt, es wurden trotzdem mindestens EUR 8.580,– (Brutto minus Sozialversicherungsbeitrag bei unselbständiger Tätigkeit) im Jahr verdient.

Präsenz- oder Zivildienst sowie das freiwillige soziale Jahr gelten ebenfalls als Zeiten des Selbsterhaltes.

Das Studium muss beim SelbsterhalterInnenstipendium grundsätzlich vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen worden sein. Diese Altersgrenze kann erhöht werden, um je ein Jahr für jedes volle Jahr, in dem du dich länger als vier Jahre selbst erhalten hast, höchstens aber um fünf Jahre. Darüber hinaus können günstigere Bestimmungen für StudentInnen mit Kind, behinderte StudentInnen und Masterstudien zur Anwendung kommen.

Weitere Informationen siehe www.stipendium.at/studienfoerderung/beihilfe-beruf/selbsterhalterinnen-stipendium/

Den Versicherungsbeitrag erhalten StudienbeihilfenbezieherInnen nach Vollendung des 27. Lebensjahres, wenn eine studentische Selbstversicherung gem. § 76 Abs. 1 ASVG besteht.

Menü schließen