Offener Brief an BM Faßmann

ÖHFHWN richtet offenen Brief an Bundesminister Dr. Faßmann betreffend der Valorisierung der Fördersätze an Fachhochschulen.

 

am 30.06.2020

Sehr geehrter Herr Bundesminister Dr. Faßmann,

seit Gründung der Fachhochschulen vor 25 Jahren wurden die Bundesfördersätze pro Studienplatz erst zweimal teilvalorisiert. Selbst bei hoher Effizienz erschwert es die Inflation den Fachhochschulen die Qualität zu gewährleisten bzw. gar zu erhöhen, weshalb eine Inflationsabgeltung der Fördersätze dringend notwendig ist. Dies kann Fachhochschulen unter anderem dazu drängen, weniger intern didaktisch gut ausgebildetes Lehrpersonal einzusetzen und stattdessen mehr auf externe Vortragende zurückzugreifen, die meist didaktisch weniger gut ausgebildet sind.

Weiters erfolgt eine Ungleichbehandlung gegenüber Universitäten, bei denen die Förderbeiträge bereits valorisiert sind.

Ein weiteres Beispiel für die Sinnhaftigkeit einer Valorisierung stellt auch die Digitalisierung, Internationalisierung und Innovation dar. Die einmalige Sondermaßnahme in Höhe von rund 2,5 Mio. Euro war bereits ein positiver Schritt für die akut angefallenen Digitalisierungskosten. Die Digitalisierung, Internationalisierung und Innovation fordern jedoch in Zukunft trotzdem einen laufenden Investitionsbedarf.

Mit freundlichen Grüßen,
Pedram Shikhzadeh, BA

Vorsitzender