Förderungen von der FH

Anbei findest du Informationen zu den Fördermöglichkeiten der Fachhochschule Wiener Neustadt.

Bachelor:
Wenn du im vierten Semester bist, dann kannst du ein Leistungsstipendium beantragen.

Beispiel: Haben wir das Jahr 2020, dann können nur Bachelorstudiengänge im Jahr 2018 ein Leistungsstipendium beantragen.

Master:
Wenn du im zweiten Semester bist, dann kannst du ein Leistungsstipendium beantragen.

Beispiel: Haben wir das Jahr 2020, dann können nur Masterstudiengänge im Jahr 2019 ein Leistungsstipendium beantragen.

Diese dienen zur Anerkennung hervorragender Studienleistungen und werden jährlich von allen Studiengangsleitungen vergeben.

Kriterien für die Vergabe sind ein positiver Abschluss aller LVen (inkl. Anrechnung) der ersten vier Semester (Bachelor-Studiengang), bzw. ersten zwei Semester (Masterstudiengang) (siehe Abs. 1 der Kundmachung).

Die Höhe des Leistungsstipendiums beträgt in der Regel zwischen EUR 750,- bis max. EUR 1.500,-.

Wie bewerbe ich mich?

E-Mail an: leistungsstipendium@fhwn.ac.at

Einsendeschluss: 31.10.

Die Betreffzeile hat ausschließlich das zehnstellige Personkennzeichen, deinen Familiennamen sowie deinen Vornamen in dieser Reihenfolge zu enthalten! (siehe Abs. 4 der Kundmachung).

Im Text der Nachricht sind deine Bankverbindung IBAN und BIC für den Fall einer Zuerkennung anzuführen (siehe Abs. 4 der Kundmachung).

Deine Noten werden automatisch mit ECTS-Wichtung gereiht.

Es ist weder ein Motivationsschreiben notwendig noch die Zusendung deiner Zeugnisse notwendig.

Die Bedingungen werden jährlich vom Kollegium festgelegt und sind in der Kundmachung „GP2-27“ schriftlich festgelegt. Link zur Kundmachung

Im Betreff ist die zehnstellige Personenkennzeichen anzuführen, nicht die Matrikelnummer.

Im Intranet ganz oben findest du dein Personenkennzeichen.

Gem. Abs 1 der Kundmachung:

Alle Prüfungen müssen beim ersten Antritt (muss nicht der HAT sein, wenn man z.B. beim HAT entschuldigt war!) positiv beurteilt worden sein.

Gem. Abs 3 der Kundmachung:
Studienjahrwiederholung, eine Nichtbeurteilung der LV aufgrund der Nichteinhaltung der Anwesenheitsvorgabe, die Nichtbeurteilung einer Prüfung in Folge eines Gebrauchs unzulässiger Hilfsmittel („Schummeln“) sowie das Vorliegen einer Ungültigserklärung gemäß § 20 FHG (Ungültigerklärung von Prüfungen und wissenschaftlichen Arbeiten).

.

Die mind. Kosten müssen sich auf EUR 750,- belaufen.

Die diesbezüglichen Formblätter sind in der Studienadministration (Study Service) erhältlich:

Die Bedingungen werden jährlich vom Kollegium festgelegt und sind in der Kundmachung „GP2-20“ schriftlich festgelegt. Link zur Kundmachung

Einsendeschluss: 31.10.

Die Bewerbung muss schriftlich bis zum Ablauf des 31.10. bei eurer Studiengangsleitung abgegeben werden!

Die Refundierung erfolgt an jenen Studierenden mit der größten sozialen Bedürftigkeit.

Eine Rückerstattung ist ab dem 2. Studienjahr möglich.

Was muss ich tun?

Folgende Unterlagen sind bis zum 30. November des jeweiligen Studienjahres bei der Studienadministration (Study Service) abzugeben:

  • Antrag auf Rückerstattung des Studienbeitrages (Zu finden im Intranet unter „Allgemeine Information – General Information“)
  • Kopien diverser Dokumente wie eigener Einkommensnachweis und beider Elternteile, Geburtsurkunden der Geschwister, Bestätigung über Arbeitslosigkeit, etc.

Auf Grund dieser Unterlagen entscheidet die FH, ob nach Ihrem Ermessen große soziale Bedürftigkeit vorliegt. Hierfür gibt es keine genauen Richtlinien.

Die Refundierung gilt – bei Bewilligung – automatisch auch für das darauffolgende Sommersemster.